WIE TRINKE ICH TEQUILA?

Auch wenn es natürlich keine Regeln gibt, wie ein Tequila zu trinken ist, gilt
grundsätzlich: je hochwertiger der Tequila, desto eher lohnt sich der pure Genuss bei Zimmertemperatur, wo sich die vielen verschiedenen Geschmacksaromen am
besten entfalten können. Generell unterscheiden sich die Trinkgewohnheiten von Region zu Region innerhalb Mexicos und von Land zu Land. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass auf die folgenden Arten und Weisen Tequila am häufigsten getrunken wird.
Tequila im Glas
Tequila in edler Flasche

Die Verkostung

Die Verkostung bietet die Möglichkeit, gleich mehrere hochwertige Tequilas zu
probieren und so den einen kennenzulernen, der einem besonders schmeckt.
Typischerweise lernt man den Tequila in der moderierten Verkostung nach allen
seinen Qualitäten kennen: Geschmack, Körper und Abgang. Als Geschmack wird
dabei der erste Eindruck im Mund definiert, der je nach Tequila rund, schmal,
breit, süßlich, bitter, fruchtig oder scharf sein kann. Der Körper hingegen
bezeichnet die Geschmacksphase direkt vor dem Schlucken. Der Tequila breitet
sich im Mund aus und gibt Aromen von Nüssen, Blumen, Gewürzen oder anderen
preis. Im Abgang, d.h. nach dem Schlucken, unterscheiden sich die
verschiedenen Sorten und Kategorien durch den Verbleib des Geschmacks, das
charakteristische Brennen und einer gewissen Trockenheit, Frische oder öligen
Konsistenz.
In Verkostungen werden üblicherweise etwa 20ml pro Tequila probiert, was für
einen Gesamteindruck völlig ausreicht. Mindere Qualität erkennt man schnell.

Der Party Klassiker

Zwar hat Tequila mit Salz und Zitrone oder Orange und Zimt nicht viel mit echter
Tequila-Kunst zu tun – trotzdem erfreut sich das Ritual einer weitverbreiteten
Beliebtheit. Hierfür werden meistens Tequilas mit minderer Qualität angewandt,
die sogenannten Tequila Mixtos. Diese bestehen aus nur 51% Agave und
enthalten Agrarzucker oder andere Zuckervarianten. Geschmacklich sind diese
Varianten relativ scharf und pur kaum zu genießen. Für Tequila mit Salz und
Zitrone wird meistens Tequila Silver genutzt, während bei Orange und Zimt eher
Tequila Gold zum Einsatz kommt. Unser Tipp: Probieren Sie doch mal eine andere
Variante, Tequila zu trinken – so verhindern Sie am nächsten Morgen einen bösen
Kater und lernen echten Tequila kennen!

Das Original

In Mexico selbst wird Tequila üblicherweise aus sogenannten „Caballito“-Gläsern
getrunken. Diese fassen jeweils ca. 5-10cl und zeichnen sich durch eine schlanke,
hohe Form aus. Typischerweise wird der Tequila pur und bei Zimmertemperatur
getrunken, wobei der Genuss deutlich im Vordergrund steht: Anstatt ihn wie bei
der billigen Variante schnell herunterzuschütten, trinkt man ihn langsam und
genießt jeden Schluck.

Der Kombinierte

Im Gegensatz zur europäischen Variante mit Zitrone wird in Mexico Tequila gern
mit Salz und Limette genossen. Das Salz wird auf das Fruchtfleisch einer
halbierten Limette gestreut, um beim Reinbeißen das Zitrus-Salz Aroma
aufzunehmen und im Anschluss mit dem Aroma des Tequilas zu vermischen. Bei
dieser Variante geht es vor Allem darum, sich in der Hitze zu erfrischen – nicht
einen billigen Tequila genießbar zu machen.

Die ,,Bandera“

„Bandera“ steht für Flagge und steht sinnbildlich für die Nationalfarben Mexicos:
Rot, weiß und grün. In dieser weit verbreiteten Variante werden drei Gläschen
„Caballitos“ genannt“ je mit Tequila Blanco, frischem Limettensaft und würzigem
Sangrita (ein Gewürzgetränk mit Orange und Tomate) gefüllt. Nebeneinander
aufgestellt ergeben die Gläser so die mexikanische Flagge. Limettensaft, guter
Tequila und Sangrita werden abwechselnd getrunken und ergeben so eine
abwechslungsreiche, würzig-frische Aromawelt.

Die regionalen Besonderheiten

In Jalisco, dem Kernland des Tequila, gibt es eine große Vielfalt unterschiedlicher Verwendungen und Zubereitungen für Tequila Getränke. Zwei Varianten sind dabei besonders beliebt.
Bei der „Cantarito“ Variante wird hauptsächlich frischer Orangen-, Grapefruit- und Limettensaft mit Grapefruitlimonade und einer Menge Eis und Tequila zusammen getrunken. Angereichert mit noch etwas Salz und Chili ergibt sich so eine sehr typische und unglaublich Leckere Variante, die vor Allem in der Gegend um Amatitlan beliebt ist.
„Pajarete“ (das J wird ausgesprochen wie das „ch“ in rauchen) ist ein traditionelles Getränk aus den ländlichen Gegenden der Bundesstaaten Jalisco, Colima und Michoacan und wird gern zum Arbeitsbeginn auf dem Feld oder auf der Farm am frühen Morgen getrunken wird. Die Rezepte unterscheiden sich je nach Gegend in der Menge und den spezifischen Zutaten, wobei Rohrzucker, Kakaopulver und eine Briese Kaffeepulver nie fehlen dürfen. Die wichtigste Zutat dieses Mischgetränks ist allerdings frisch gemolkene, Warme Kuhmilch, die gemeinsam mit Sirup oder Karamellsoße mit dem Tequila gemischt werden. Nicht jedermanns Sache – aber eine ganz besondere, vitalisierende Spezialität.
Frucht für Tequila

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

Log in with your credentials

Forgot your details?